Das Käthchen von Heilbronn

Die Kurz-Version des Dramas: Heilbronner Schmied dellt Stahlhelm eines durchreisenden Adligen aus. Tochter des Schmied guckt intensiv nach diesem. Sie fällt aus dem Fenster und bricht sich das Bein. Heilbronner Schmied verklagt den Adligen. Gericht kann keine Schuld des Adligen erkennen. Kosten des Verfahrens übernimmt die Rechtschutz- versicherung des Schmieds. Der Adlige träumt von Traumhochzeit mit des Kaisers Tochter (nicht der von der Versicherung, sondern der mit dem Reichsapfel). Geldgeile "Von" will Adligen mittels Heirat abzocken. Deren "Ex" zündet aus Frust Burganlage an. Böse "Von" schickt das arme Käthchen in die Flammen, um teure Designer-Klamotten zu retten. Anschlag klappt aber nicht. Wegen Schutzengel. Adliger schnallt endlich, dass nicht die "Von" die ersehnte Kaisertochter ist, sondern das Käthchen. Der Kaiser hatte bei seinem Besuch in Heilbronn ein Techtel- Mechtel mit des Schmieds Ehefrau. Der Adlige und das Käthchen heiraten. Im Ehevertrag lässt das Käthchen dem Ehemann ihrer verblichenen Mutter ein Wohnrecht auf der Burg auf Lebenszeit einräumen. Der gehörnte Schmied darf zum Trost in der Mansarde der Burg über sich, das Käthchen, seine untreue Ehefrau und das Leben an sich nachdenken. Zum Glück sind alle inzwischen verstorben und leben heute nicht mehr.
Die Bezeichnung Käthchenstadt bekam Heilbronn durch das klassische Schauspiel „Käthchen von Heilbronn“ des Dichters Heinrich von Kleist. Das Käthchen gehört zu den wichtigsten Werbeträgern der Stadt Heilbronn. Die namengebende Hauptfigur aus dem Ritterschauspiel wird heute unter anderem als kitschige Puppe vermarktet. Zu sehen gibt es in Heilbronn auch ein umstrittenes Käthchendenkmal. Es befindet sich neben dem Fleischhaus. Zu besonderen Anlässen tritt ein historisch kostümierter Käthchen- Hochzeitszug auf. Regelmäßig wird unter zahlreichen Bewerberinnen eine junge Heilbronnerin zum Käthchen gewählt, welche dann Repräsentationsaufgaben für die Stadt übernimmt. Das Käthchen ist nicht historisch. Ebenso wenig das Käthchenhaus. Geschäftstüchtig, wie die Heilbronner Kaufleute schon damals waren, hat man für die Touristen ein Haus am Marktplatz zum Käthchenhaus ernannt. S-Bahn, Bus Linien 1/10/13/61 Haltestelle Rathaus
